Zwölf Schritte – Zwölf Stufen

Als Weg der Genesung von der Sexsucht empfehlen die Anonymen Sexaholiker die zwölf Schritte. Erstmalig veröffentlicht wurden sie im Buch „Anonyme Alkoholiker“, das wegen seiner Umschlagfarbe oft als „Blaues Buch“ bezeichnet wird. Im Englischen heißen sie „Twelve Steps“. Die Doppelbedeutung dieses Wortes, das gleichermaßen „Schritte“ wie „Stufen“ bedeutet, geht bei der üblichen deutschen Übersetzung verloren.

Dabei trifft die Doppelbedeutung etwas Wesentliches…

Mit den zwölf Schritten geht es nicht nur vorwärts, sondern auch „nach oben“, ans Licht. Die Sexsucht ist eine Sucht im Verborgenen. Und dadurch, dass sie so stark mit Scham verbunden ist, ist es wirklich ein Leben in der Dunkelheit. Keiner sollte mir „dahinterkommen“, keiner durfte wissen, wie sehr die Sucht mein Leben bestimmte. Ich erinnere mich an einen Heiligen Abend im Kreis meiner Familie. Während ich mich mit Alkohol volllaufen ließ, war ich in Gedanken bereits bei dem Sex-Livchat, in den ich nach der Familienfeier wieder gehen würde. Das „Ob“ war schon keine Frage mehr. Es ging nur noch darum, wann ich endlich wieder Gelegenheit haben würde, in diese Welt abzutauchen.

Kommt Dir das bekannt vor? Auch wenn es vielleicht unmöglich erscheint, weil Du es schon tausendmal versucht hast: Es gibt die Möglichkeit, frei von der Sexsucht zu leben. Ich möchte jedem, der noch an der Sexsucht leidet, Mut machen, mit Hilfe der Meetings, eines Sponsors und der zwölf Schritte einen neuen Weg einzuschlagen. Es lohnt sich so sehr!

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up